Zwölf Signale

Ausstellung im Schlosskeller vom 25. April bis 18. Juli 2004

Neues Forum für zeitgenössische Kunst im Schloss Neuenbürg

Im Schloss Neuenbürg steht erstmals in diesem Jahr der Schlosskeller unter dem Südflügel für Ausstellungen zur Verfügung. Die geradezu magische Raumwirkung des fast 400 qm großen Kellers im Schloss Neuenbürg übt eine große Faszination auf Besucher aus und eignet sich in besonderer Weise für Kunstprojekte. Mit der Berliner Künstlerin Christina Kubisch beginnt das Badische Landesmuseum eine Reihe, die zeitgenössischen Künstlern ein neues Forum in historischer Umgebung bieten möchte. Die in Bremen geborene Künstlerin, die zugleich auch Musikerin ist, hat sich mit Licht-Klang-Installationen internationales Renommee erworben. Mit der Ausstellung „Zwölf Signale“ knüpft an sie Bergwerkstradition in Neuenbürg an und hebt mit visuellen und akustischen Medien die ganz eigene Atmosphäre des 400 Jahre alten Schlosskellers hervor.