Augsburger Puppenkiste

(c) Foto Elmar Herr

So 9. April – So 12. November 2017

Von Lummerland bis in den Schwarzwald

Schloss Neuenbürg öffnet Augsburger Puppenkiste

Wer kennt sie nicht, den Lokomotivführer Lukas und seinen Freund Jim Knopf von der kleinen Insel Lummerland? Oder Urmel aus dem Eis, das mit dem sprechenden Hausschwein „Wutz“ die Südseeinsel Titiwu bewohnt? Diese Figuren sind nur einige der zahlreichen Stars, die mit der 1948 in Augsburg von Walter und Rose Oehmichen gegründeten Puppenkiste deutschlandweit Berühmtheit erlangten. Seit ihrer Erstausstrahlung im Fernsehen 1953 ist die “Augsburger Puppenkiste” aus unseren Wohnzimmern nicht mehr wegzudenken. Auf der literarischen Vorlage bekannter Kinderbuchautoren wie Otfried Preußler, Michael Ende oder Max Kruse erleben Generationen von Kindern abenteuerliche Geschichten, darunter auch die um den raubeinigen Räuber Hotzenplotz. Zum Repertoire gehören aber auch Märchen wie „Das kalte Herz“, Opern und eigene Stücke des Augsburger Theaterensembles, die mit den kunstvoll geschnitzten Marionettenfiguren liebevoll in Szene gesetzt werden.

Vom 9. April bis 12. November 2017 öffnen sich nun die berühmten Puppenkisten in den Sonderausstellungsräumen von Schloss Neuenbürg. Eine Werkstatt für den Puppenbau, die originale Insel Lummerland mit der dampfenden Lok Emma, Filmausschnitte und Puppen aus der Gründungs-Premiere „Der gestiefelte Kater“ gehören zu den Highlights der Familienausstellung. Ergänzt wird die Präsentation durch Figuren aus “Das kalte Herz”, dem „Froschkönig”, Inszenierungen für Erwachsene sowie Original-Illustrationen zu Jim Knopf und Urmel aus dem Eis. (JM)

Augsburger Puppenkiste

Sonderausstellungsräume

Mi – Sa 13 – 18 Uhr, So – Feiertags 10 – 18 Uhr

Eintritt 3 €, ermäßigt 2 €, Familienkarte 9 €

Eröffnung am So 9. April um 11 Uhr