Sandro Vadim - Filamente (17.9.-29.10.2017)

Ohne Titel, 150/130, Acryl Pigmente auf Leinwand, 2017

Filamente –

Poetisch-mythische Farblandschaften von Sandro Vadim 

Der Karlsruher Künstler Sandro Vadim zeigt seine neuesten Arbeiten im Fürstensaal von Schloss Neuenbürg. Vielen bekannt ist der in Rom geborene Vadim durch seine farbgewaltigen, meist großformatigen Bilder, die mittlerweile in vielen öffentlichen Sammlungen, darunter im Bundesministerium des Innern und im Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe (ZKM) vertreten sind. International war er in den letzten 20 Jahren in der Schweiz, in Österreich, in Frankreich und in Italien unterwegs.

Farben bestimmen seine Leinwände, deren unterschiedliche Beschaffenheit immer wieder zu spannenden Variationen in der Leuchtkraft und der haptischen Wirkung der Bildoberfläche führen.

Ob andächtiges Blau, faszinierendes Orange, elektrisierendes Rot, die Materialität der Farben reflektieren den komplexen Entstehungsprozeß und bilden Strukturen, die über das rein Anschauliche hinausgehen. Filamente - so werden auch fadenförmige kosmische Strukturen bezeichnet - durchziehen das gesamte Werk Sandro Vadims und lassen hinter den sichtbaren Farblandschaften geheimnisvolle Welten erahnen.

Vernissage: 11 Uhr, Fürstensaal

Begrüßung und Einführung: Jacqueline Maltzahn-Redling

Der Künstler ist anwesend.

Ausstellungsdauer: So 17. 09. – So 29.10.17

Öffnungszeiten: Mi-Sa 13-18 Uhr, So + Feiertage 10-18 Uhr

Eintritt frei

Drachen (6.5. - 11.11.2018)

Konsumartikel, 21. Jh, privat
 

Drachen gibt es nicht! Und doch sind Drachen überall! Seit der Frühgeschichte ist das bunte Volk der Drachen auf allen Kontinenten wissenschaftlich nachweisbar. Bis heute, so scheint es, sind diese besonderen Geschöpfe weltweit anzutreffen. Sie erobern Religionen, Kunst, Literatur, Architektur, bevölkern die Film- und Computerwelt und selbst vor Kinderzimmern machen Drachenwesen keinen Halt.   

Drachen sind, so wussten bereits die alten Mythen, Sagen und Legenden der westlichen Kulturen zu berichten, riesenhafte, feuerspeiende Wesen, die in dunklen Höhlen, auf abgeschiedenen Felsklippen oder in den Tiefen der Meere hausen. Mit wildem Blick können sie rasend schnell daraus hervorbrechen, um dann in aller Regel Chaos zu verbreiten. Hinzu kommen ihr giftiger Atmen und gefährlich scharfe Klauen, die ihr Gegenüber bekanntermaßen zu heldenhaften Taten herausfordern.

Doch wer sind diese Drachen wirklich? Und wo kommen sie ursprünglich her? Welche Rolle spielen sie seither in den verschiedenen Kulturkreisen, von Asien bis Europa? Und wie erscheinen Drachen der westlichen Kultur uns heute?

Anhand spannender Objekte- u.a. aus den Bereichen der Paläontologie, der Antike, der Weltkultur, der Volkskunde und der Kunstgeschichte – gibt die Ausstellung Antworten auf diese Fragen und erklärt den großen wie kleinen Besuchern auch, was es mit Drachenblut, Drachenkometen, Drachenschmalz & Co auf sich hat.