Spielszenen "Kaltes Herz"

Nach dem Rundgang Ihrer Schulklasse durch das begehbare Theater "Das kalte Herz" von Wilhelm Hauff bieten wir im "Ruheraum", der museumspädagogisch genutzt wird, eine theaterpädagogische Aktivität an, die das Märchenspiel ideal ergänzt und die Schülerinnen und Schüler zu eigenen Kreationen anregt.
Requisiten wie Hüte, Umhänge und weiteres Zubehör werden zur Verfügung gestellt. Für die Spielszenen werden in gemeinsamer Arbeit Handlungen mit verteilten Rollen entworfen und dann von den Teilnehmenden gespielt.
Gespielt wird die Wirtshausszene: Der arme Peter Munk gewinnt im Spiel mit Ezechiel dessen gesamtes Geld, so dass Ezechiel blank ist. Auf die Frage, ob Peter ihm etwas leihen kann, stellt Peter fest, dass er nun auch kein Geld mehr hat. In seiner Not ruft er den Holländer-Michel um Hilfe. Der Holländer-Michel bietet ihm Geld und erläutert ihm die Vorzüge eines kalten Herzens. Peter willigt in den Handel ein.

Zum Ablauf:

Die Schüler gehen zunächst in die Märchenschau. Im Anschluss daran wird in einem Kreisgespräch über die Wirtshausszene gesprochen: Welche Personen spielen mit? Was ist der Inhalt der Szene? Was bedeutet ein warmes bzw. ein kaltes Herz? Dann wird die Szene einmal mit Kostümen gespielt und anschließend darüber gesprochen: Ist die Szene deutlich geworden? Versteht jemand, der das Märchen nicht kennt, das Problem? Nach dem zweiten Durchgang folgt noch ein Abschluss-gespräch, bevor die Schulklasse noch den zweiten Teil des Museums besichtigen kann. Die Dauer der Aktivität dauert für 15 Teilnehmer inklusive Museumsbesuch zwei Stunden. Die Kosten betragen pauschal 35,00 € (zzgl. Museumseintritt) 2,50 € pro Schüler