Faszination Drachen. Mythen Märchen Heldensagen

Ausstellungsplakat
(c)Drachenaquamanile, Landesmuseum Württemberg
(c)Drachenarmreif, Schmuckmuseum Pforzheim
(c) Reptilium Landau

Drachen gibt es nicht! Und doch sind Drachen überall! Seit der Frühgeschichte ist das bunte Volk der Drachen auf allen Kontinenten nachweisbar. Dort erobern sie Religionen, Kunst, Literatur, Architektur, bevölkern die Film- und Computerwelt und selbst vor Kinderzimmern machen Drachenwesen keinen Halt.  

Drachen traten, so wussten es bereits die alten Mythen, Sagen und Legenden zu berichten, als riesenhafte, feuerspeiende Wesen in Erscheinung, die in dunklen Höhlen, auf abgeschiedenen Felsklippen oder in den Tiefen der Meere hausten oder auch durch die Lüfte flogen. Sie können Glück und Regen bringen, oder auch einfach nur Chaos verbreiten.

Besonders im Mittelalter forderten sie – ausgestattet mit giftigem Atmen und gefährlich scharfen Klauen - ihr Gegenüber mitunter zu heldenhaften Taten heraus.

Doch woher kommt dieses vielgestaltige Wesen ursprünglich? Und wie hat es sich entwickelt? Ist es gefährlich oder eher ein Glücksbringer? Welche Rolle spielt der Drache für uns heute?

In der Ausstellung kommt es zur hautnahen Begegnung mit den unterschiedlichsten Drachen aus öffentlichen und privaten Sammlungen – u.a. aus den Bereichen der Paläontologie, der Zoologie, der Antike, der Weltkultur, der Volkskunde und der Kunstgeschichte. Sie zeigen die Entwicklung auf vom Eiszeit-"Drachen" und den asiatischen Vorbildern, über die Drachen der Wikinger und Kelten, den Drachenvorstellungen im Mittelalter bis in die heutige Zeit!

Kleine und große Besucher erfahren, was es mit Drachenblut und Drachenherzen auf sich hat, erleben sog. Drachenfische und können die Bartagame mit ihren drachenähnlichen Stacheln und Schuppen beobachten.

Ganz Mutige dürfen nach der Bezwingung des Drachen seine Höhle mit Hör-, Spiel- und Leseecken erobern. Für die jüngeren Besucher ab 10 Jahren und Erwachsene steht eine Playstation bereit, an der abwechselnd das in Japan entwickelte Computerspiel Last Guardian oder Drachenzähmen leicht gemacht 2 gespielt werden kann.

Ein umfangreiches Begleitprogramm mit Special Guests, darunter Ingo Siegner, von dem auch Original-Illustrationen zu sehen sind, die Weltmeisterin im Bodypainting Julie Boehm und das deutschlandweit größte Reptilium Landau ergänzt die Ausstellung.

Begeben Sie sich ab 6. Mai auf die Spur der Drachen! 
Die rund 100 anderen Drachen in Schloss Neuenbürg sind übrigens völlig harmlos! Auch Kinder werden begeistert sein.

Öffnungszeiten: 
Mi – Sa 13 – 18 Uhr, So + Feiertags 10 – 18 Uhr 
Eintritt 4 €, ermäßigt 3 €, Familienkarte 12 €

Das ganze Begleitprogramm im Überblick: Flyer zum Downloaden

Für unsere Gäste aus Frankreich:

Les Dragons – Créatures fascinants dans nos mythes, contes et légendes

Expo-Expérience 

Les dragons n'existent pas! Pourtant, les dragons sont omniprésents! Depuis l’aube des temps,  les dragons ont hantés tous les continents. De nos jours, ces créatures fantastiques peuplent notre quotidien.  Ils conquièrent les religions, l'art, la littérature, l'architecture, le cinéma, nos ordinateurs et s’accrochent même aux murs des chambres d'enfants!

Les dragons sont donc connus depuis les anciens mythes, contes et légendes des cultures occidentales, qui les décrivent comme des géants, créatures cracheuses de feu qui vivent dans des grottes sombres, sur les falaises rocheuses isolées ou dans les profondeurs des mers.

A tout moment, les yeux furieux,  les dragons peuvent sortir rapidement de leurs  grottes en créant partout le chaos. Et oublions leur respiration toxique et leurs griffes acérées que seuls les héros osent défier.

Mais qui sont réellement ces dragons ?  D'où ils viennent à l'origine? Quel est leur rôle depuis dans les différentes cultures, de l'Asie à l'Europe?  Quel  rôle jouent-ils dans la culture occidentale contemporaine?

Pour répondre à ces questions, l’exposition offre au visiteur un large panorama, avec une collection d’objets passionnants issus des  recherches paléontologiques et  archéologiques sans oublier l’étude des traditions populaires et de  l’histoire de l’art depuis les temps les plus anciens. Pour les plus jeunes comme les érudits, le sang de dragon, la comète dragon et le saindoux de dragon n’auront plus de secrets!

Vernissage: Dimanche, 6 mai 2018, 11h00, Fürstensaal

Horaires: du mercredi au samedi 13h00 – 18h00, le dimanche et jours fériés 10h00 – 18h00

Tarifs: Plein tarif 4 €, tarif réduit 3 €, carte de famille 12 €

Für unsere englischen Gäste:

Fascination dragons. Myths Fairy Tales Sagas

Dragons do not exist. And yet – they are everywhere!! Since prehistoric times there is scientific proof of this colourful breed on all continents.  It seems that these special creatures can be met worldwide to this day. They conquered religions, art, literature, architecture and they are present in film and video games. Even children’s bedrooms cannot stop them.

Dragons are, as told in old myths, sagas and legends of Western culture, giant, fire breathing creatures that live in dark caves, on remote cliffs or deep down in the ocean from where they can appear within seconds to spread chaos and instill fear everywhere. Their opponents have to be truly heroic to fight them due to their venomous breath and dangerously sharp claws.

But who actually are those dragons? Where do they come from originally and which role have they played since then in Western and Eastern culture? And how do dragons, portrayed in Western culture, appear to us today?

This exhibition provides answers to all these questions to the young and old using exciting findings from paleontology, ancient history, world culture, art history and cultural anthropology and also explains the mysteries of dragon blood, dragon comets, dragon lard and others.

Opening event: Sunday May 6th, 11 am, “Fürstensaal” Schloss Neuenbürg

Opening hours: Wed – Sat, 1 – 6 pm, Sun+ public holidays, 10 am – 6 pm

Tickets: 4 €, 3 €, family card 12 €

Drachen haben das Schloss erobert! Aber Drachen gibt es doch eigentlich nicht! Dennoch sind sie weltweit anzutreffen! Manche Zeitgenossen sind sogar der Meinung, einen eigenen Hausdrachen zu besitzen!

Wussten Sie allerdings, dass die bunten Geschöpfe tatsächlich seit der Frühgeschichte auf beinahe allen Kontinenten wissenschaftlich nachweisbar sind? Seither erobern sie Religionen, Kunst, Literatur, Architektur, bevölkern die Film-, Fantasy- und Computerwelt und selbst vor Kinderzimmern machen sie keinen Halt.

Kurios.Dubios.Famos! (4.3.-17.6.2018)

(c)Der Traum vom Glück, Frank Kunert

Staunen und rätseln Sie mit!

Ein Gebißteil und andere Kuriositäten erzählen skurrile, überraschende oder auch heitere Geschichten.

Ist dieser Gegenstand nun ein besonderes „Ruheplätzchen“ für spezielle Fälle oder doch eher ein praktisches Haushaltsgerät? Und half das geheimnisvolle ‚Ding‘ tatsächlich gegen Impotenz und Plattfüße oder war es vielmehr als Lügendetektor im Einsatz? Finden Sie von drei möglichen Antworten die richtige.

Die gezeigten Kuriositäten stammen aus über 34 privaten Haushalten und aus dem Museumsdepot. Und sie sind ein Stück Zeitgeschichte, die den Betrachter zu so mancher Erkenntnis führen!

Frank Kunert - Kuriose Welten

Umrahmt wird die Ausstellung Kurios.Dubios. Famos! von den humorvollen und skurrilen Fotografien und Modellen des Frankfurter Fotokünstlers Frank Kunert. Auch sie stellen unsere Wahrnehmung auf die Probe. Für seine kuriosen Miniaturwelten wurde er bereits mehrfach ausgezeichnet. Kritisch, doch mit viel Sinn für Humor und Liebe zum Detail überträgt er seine Ideen zunächst in Modelle, die er anschließend mit der analogen Großformatkamera ablichtet. Die kleinen Meisterwerke spiegeln – oft erst auf den zweiten Blick erkennbar - unsere eigene Lebenswirklichkeit wider und führen sie dabei schelmisch ad absurdum.

Eine urkomische Begegnung mit uns selbst! Einfach famos!

Wer die Ausstellung noch im März besucht, kann bei der Ticketverlosung für die Sendung „Dings vom Dach“ des Hessischen Rundfunks im April teilnehmen! (Einsendeschluss: 17.6.2018)

Mehr Infos über den Künstler: www.frank-kunert.de

Begleitprogramm:

So 15. April 2018, 15 Uhr

Kurios, dubios oder famos? – Schaudepots, ein neuer Trend in der Museumslandschaft?

Führung durch die Sonderausstellung mit Julia Dworatzek. Führung frei zzgl. Eintritt in die Sonderausstellung.

So 13. Mai 2018, 14-17 Uhr

Schätzchen-Tag!

Kooperation mit dem Auktionshaus Pforzheim, Helmut Janz

Sie haben ein Gemälde, Porzellan oder andere liebgewonnene Alltagsgegenstände, die Sie schon immer einmal von einem Fachmann begutachten lassen wollten? Helmut Janz vom Auktionshaus Pforzheim freut sich auf Ihre "Schätzchen". Wer weiß, möglicherweise ist sogar ein Schatz dabei...

 

Öffnungszeiten

Mi–Sa 13–18 Uhr, So + Feiertage 10–18 Uhr

Eintritt

3 €, ermäßigt 2 €

4,50 € , ermäßigt 3 €  (inkl. Dauerausstellung + "Das Kalte Herz") 

www.schloss-neuenbuerg.de